Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes in Österreich

Burgenländischer Indigo-Handblaudruck

Antragsteller: Joseph Koó
Bundesland: Burgenland
Bereich: Traditionelle Handwerkstechniken
Aufnahmejahr: 2010

Unter Indigo-Handblaudruck versteht man das Färben von Stoffen mittels einer speziellen Reservedrucktechnik. Dabei wird in Handarbeit mit Holzmodeln und Papp ein Muster auf den Stoff aufgetragen und mit echtem Indigo gefärbt. Die Stoffdrucktechnik wurde wahrscheinlich durch Zufall entdeckt und lässt sich in zahlreichen Ländern - unter anderem in Ungarn, Tschechien, der Slowakei, aber auch in China, Indien und Ägypten - viele Jahrhunderte zurückverfolgen.

1930 erstand die Familie Koó aus Steinberg im Burgenland eine von Hand betriebene Walzendruckmaschine, die sie heute in dritter Generation zur Herstellung von Doppeldrucken nutzt. Die Holzmodeln zum Bedrucken sind teilweise über hundert Jahre alt. Über die Zusammensetzung des Papps gibt es auch in dieser Familie nur wenige schriftliche Aufzeichnungen. Das Wissen um seine besonderen Bestandteile wird von einer Generation an die nächste weitergegeben.

Links


Zurück